Werbeverbot für Tabak und Alkohol gefordert

PNN vom 19. März 2019

19.03.2019

Die Fraktionen von CDU/ANW und SPD machen sich für ein Werbeverbot für Tabakwaren, E-Zigaretten und Alkohol in Potsdam stark. Einen entsprechenden Prüfantrag haben CDU-Fraktionschef Matthias Finken und sein SPD-Kollege Pete Heuer für die Stadtverordnetenversammlung am 3. April formuliert. Demnach soll die Werbesatzung so geändert werden, dass Werbung für solche gesundheitsschädlichen Produkte eingeschränkt oder gänzlich untersagt wird. Bis Mai soll die Stadtverwaltung prüfen, was möglich ist.

 -> Den ganzen Artikel in der PNN lesen