Pressemitteilung
07.05.2018, 17:33 Uhr
Jakobs: „Diese Drohung ist unangemessen“
PNN vom 7. Mai 2018
Pikiert und verschnupft, aber nach der harschen Kritik des Internationalen Rates für Denkmalpflege (Icomos) offenbar zu Zugeständnissen bereit: Angesichts des drohenden Verlustes des Welterbetitels für die Stadt Potsdam wegen geplanter Wohnbauten am Babelsberger Park setzt Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) auf weitere Verhandlungen. „Wir werden das nicht leichtfertig von der Hand weisen, was da an Bedenken geäußert wird“, sagte er den PNN auf Anfrage. Das Verfahren für die Bebauungsplanung für die strittige Fläche am Humboldtring sei noch nicht beendet.Zurückhaltend äußerte sich CDU/ANW-Chef Matthias Finken. Die Pläne würden ohnehin noch öffentlich ausgelegt, dann könnten auch Bürger ihre Änderungswünsche vorbringen. Die Fraktion werde auch die Argumente von Icomos sorgsam abwägen, sagte Finken.