Pressemitteilung
07.03.2018, 17:18 Uhr
Neue Anbieter für Schulessen gesucht
PNN vom 7. März 2018
An vier Grund- und zwei weiterführenden Schulen in Potsdam werden derzeit neue Anbieter für das Schulessen gesucht. Dafür würden Ausschreibungen gestartet. Derzeit werden die Potsdamer Schulen von insgesamt acht Anbietern beliefert. Marktführer ist demnach die Firma Blauart Catering mit Sitz in der Neuendorfer Straße, diese beliefert zehn Schulen. Neun Verträge besitzt die weltweit aktive Sodexo-Gruppe, acht Häuser befinden sich in Verantwortung der Berliner Luna Restaurant GmbH. Zum Thema kritisierte der CDU-Landtagsabgeordnete Steeven Bretz am Dienstag, dass bisher kein einziger Schul-Caterer in der Mark nach dem 2015 gestarteten Qualitätssicherungssystem für das Mittagsangebot in den Schulen Brandenburgs (Qbra) zertifiziert sei.

 

 

Das hatte die Landesregierung in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU eingeräumt. Bretz dazu: „Der Qbra-Ansatz höhere Qualität ohne Mehrkosten und nur mit einem einfachen Handbuch zu erreichen, konnte nicht funktionieren.“

Bretz hatte die Anfrage wegen negativer Berichte zur Akzeptanz des Schulessens gestellt. Zugleich beklagte der Politiker, dass nur noch 19 von 59 Schulen in Potsdam am sogenannten EU-Schulmilchprogramm teilnehmen würden. Das Hauptproblem sei die Bereitstellung von Personal, etwa zur Leergutbeseitigung, so die Landesregierung. Dagegen sei das eigene Obstprogramm für Schulen in der Mark relativ einfach handhabbar, hieß es vom Land weiter. Bretz kritisierte, dass für die Schulen nicht einfach das EU-Schulobstprogramm übernommen worden sei, das bis zu 75 Prozent gefördert werde: „Hier verzichtet man ohne Not auf vorhandene Geldmittel.“

-> den ganzen Artikel in der PNN lesen