Aktuelle Standpunkte
Service- und Kundendienstleistungen des KIS auf den Prüfstand stellen

„Das Gebäude- und Dienstleistungsmanagement ist zentraler Ansprechpartner als Eigentümer bzw. Vermieter des städtischen Verwaltungsvermögens. Der Bereich des Facility Management erbringt für die Objekte des KIS technische und infrastrukturelle Dienstleistungen wie Reparaturen, Instandhaltungen und Wartung technischer Anlagen.“ So der Kommunale Immobilienservice auf seiner Internetseite über den von ihm angebotenen Service für die Mieter und Nutzer seiner Immobilien (https://kis-potsdam.de/service/erreichbarkeit).

 

In Gesprächen mit verschiedenen Institutionen, die Immobilien des Kommunalen Immobilienservice (KIS) der Stadt Potsdam angemietet haben, erreichen uns allerdings immer wieder Beschwerden über das Service- und Kundenverständnis des KIS. Dabei wurden folgende Aspekte genannt:

 

  • Bearbeitung von techn. und baulichen Mängeln
  • Durchführung von Instandhaltungsarbeiten
  • Ausführung von Schönheits- und Kleinreparaturen
  • Verrichtung der regelmäßigen Objektpflege

 

 

 

Da z.B. die Schulleitungen den Hausmeistern des KIS gegenüber kein Weisungsrecht haben, müssen sie sich mit Beschwerden oder Schadensmeldungen direkt an den KIS wenden. Mehrfach wurde berichtet, dass diese Anrufe der Mieter/ Nutzer bei der Stadt Potsdam ergebnislos blieben.

 

 
Daher fordert der CDU-Kreisvorstand den Oberbürgermeister auf:  

 

  • dafür Sorge zu tragen, dass das Facility Management des KIS seinen Aufgaben zur Instandhaltung und Pflege der städtischen Immobilien vertragsgemäß nachkommt
  • dass bei Mietern und Nutzern unbürokratisch und zügig kleine Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten ausgeführt werden
  • Mietern und Nutzern ein im Umfang klar definiertes Weisungsrecht gegenüber den Hausmeistern einzuräumen