Pressemitteilung
29.08.2018, 14:19 Uhr
OB-Kandidaten beantworten Fragen zu Kultur und Sozialwesen in Potsdam
PNN vom 29. August 2018
Was wollen Sie tun, damit sich Durchschnittsverdiener in Potsdam künftig noch eine Wohnung leisten können? Potsdam hat Wohnungsnotstand! Die Leerstandsquote beträgt 1,5 Prozent! Wir müssen Wohnungen bauen in allen Stadtgebieten und Preissegmenten, freie Wohnungen und sozialer Wohnungsbau. Bau-Verwaltungsvorgänge müssen gestrafft werden.

 

 

Wird Potsdam die Kosten für die dritte Betreuungsstufe in den Kitas übernehmen, wenn das Land es nicht tut? Das ist ausdrücklich Aufgabe des Landes – da werden wir die Landesregierung nicht aus der Verantwortung entlassen. Wenn wir mit starker Wirtschaft ein hohes Gewerbesteueraufkommen haben, kann man auch über freiwillige Leistungen nachdenken.

Was wollen Sie tun, um Räume für Kreative in Potsdam zu sichern und auszubauen? Kreative, Kunst- und Kulturschaffende, Museen und freie Kulturareale – alle prägen unsere Stadt in allen Stadtteilen. Wichtig: Der Impuls kommt von den Kreativen! Die Stadt unterstützt, fördert, schafft Räume, vermarktet die Szene und damit sich selbst.