Pressemitteilung
29.08.2018, 14:40 Uhr
Spiel-Verzögerung in Golm
PNN vom 29. August 2018
Eigentlich sollte am Kuhforter Damm längst ein neuer Fußball-Kunstrasenplatz in Bau sein. Nach jahrelanger Konzeption der Sportstättenentwicklung für die boomenden Stadtteile Eiche und Golm gibt es nun planungsrechtliche Bedenken. Warum diese Erkenntnis erst jetzt gereift ist, vor allem aber, dass es weitere drei Jahre dauern würde, um endlich bauen zu können, ist für die Golmer Ortsbeiratsvorsitzende und CDU-Politikerin Saskia Ludwig „völlig unverständlich und nicht akzeptabel“. Ebenso für die CDU-Fraktion im Potsdamer Stadtparlament. Daher wird diese in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 5. September beantragen, dass zumindest der bestehende Bolzplatz auf dem Areal am Kuhforter Damm in einen Kunstrasenplatz umgewandelt wird.
 Per Beschluss der Stadtverordneten soll Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) diese Möglichkeit prüfen und veranlassen. „Die finanziellen Mittel sind da“, meint der CDU-Stadtverordnete Clemens Viehrig und betont: „Es ist wichtig, dass es an dem Standort vorangeht.“ Damit wären zwar keine weiteren Platzkapazitäten geschaffen, aber die Qualität des Standortes würde sich verbessern. Der Bedarf, das Areal zu erweitern, bleibt dennoch bestehen, sodass Viehrig sagt: „Wenn es nach mir geht, sollte ein neuer Kunstrasenplatz dennoch gebaut werden.“ Auch Ortsbeiratschefin Saskia Ludwig sieht das so und hofft auf „etwas Spielraum durch das Landesministerium“. 

-> Den ganzen Artikel in der PNN lesen