Pressemitteilung
24.11.2017, 19:53 Uhr
20 000 Beamte widersprechen Sold-Höhe CDU sieht schwere Vertrauenskrise im Land
PNN vom 24. November 2017
Der neue, in der Nacht zu Mittwoch von Brandenburgs Landesregierung und Gewerkschaften ausgehandelte Tarif für den öffentlichen Dienst und die erzielte Attraktivitätsvereinbarung ändern nichts am Misstrauen der Beamten gegenüber ihrem Dienstherrn. Knapp 20 000 Beamte haben Widerspruch oder Klage gegen die Höhe ihrer Besoldung eingereicht. Konkret sind 917 Klagen und 18981 Widersprüche anhängig. Das geht aus einer parlamentarischen Anfrage der CDU-Landtagsfraktion hervor. Der Finanzexperte der CDU-Landtagsfraktion, Steeven Bretz, sprach angesichts der anhaltend hohen Zahl von Klagen und Widersprüchen von einer beunruhigenden Situation und einer Vertrauenskrise zwischen dem Land als Dienstherrn und den Beamten. „Unsere Beamten leisten täglich viel für Brandenburg, einige von ihnen sogar unter Einsatz von Leib und Leben“, sagte Bretz.