Aktuelle Standpunkte
Impfquoten in Potsdam

In Ihrer Antwort (DS 7767) auf die Kleine Anfrage zum Thema Impfquoten in Potsdam veröffentlichte die Landesregierung Zahlen zu verschiedenen Impfungen in drei verschiedenen Altersklassen. Diese zeigen deutlich, ähnlich wie in einer vorhergehenden Antwort der Landesregierung, dass die Landeshauptstadt bei vielen Impfungen über alle Altersklassen hinweg unter dem Landesschnitt liegt.

 

Noch schwerwiegender ist die Tatsache, dass die empfohlene Impfquote der WHO von 95 Prozent lediglich bei den Masern in der Altersklasse der Zehntklässler und dies nur in 2016 erreicht wurde. Potsdam hat also offensichtlich Nachholbedarf was die Prävention von Krankheiten wie den Masern, Diphterie oder Mumps angeht.

 

Zwar beteuerte die Stadtverwaltung kürzlich, dass die Krankheitszahlen in Potsdam in 2017 unauffällig waren und man bereits viel unternehme, um Eltern zum Impfen zu animieren, doch Beispiele wie zuletzt erfolgte, schwere Ausbrüche der Masern in Berlin zeigen, wie schnell sich die Situation ändern kann.

 

Die CDU Potsdam fordert daher den Oberbürgermeister auf,

  • Zu prüfen, welche weiteren Maßnahmen neben Informationsangeboten bei Events und der Beratung von Bildungseinrichtungen möglich sind, um die Impfraten zu steigern
  • Insbesondere Informationsangebote für Stadtteile wie der Brandenburger Vorstadt zu entwickeln, in denen die Impfskepsis besonders ausgeprägt erscheint